Im Rückspiel der JSG Friedberg-Kissing gegen den TSV Haunstetten 2 trafen krankheitsbedingt zwei dezimierte Mannschaften aufeinander. Dabei feierte die weibliche B – Jugend einen 16:13 (9:7) Sieg in der ÜBOL.

Die JSG erwischte den besseren Start und ging mit 3:1 in Führung. Doch schon bald zeigte sich wieder die Offensivschwäche der Handballerinnen. Bis zum 6:6 konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Nach einer Auszeit des Trainergespanns Bindal und Hasson in der 20. Minute schafften es die Gastgeber, zur Halbzeit auf 9:7 zu stellen.

Trotz einer zwischenzeitlichen 11:7 Führung gelang es der JSG nicht, entscheidend davon zu ziehen. Die Gäste aus Haunstetten kamen wieder auf 12:10 heran, auch weil die Gastgeber nicht nur an der gegnerischen Torhüterin, sondern auch am Aluminium scheiterten. Mit großem Kampfgeist und einer guten Einstellung konnte die JSG Friedberg-Kissing aber letztlich mit 16:13 (9:7) gewinnen.

Der Wille zum Sieg und eine besser stehende Defensive brachte den ersten Heimsieg. Aus dem laufenden Spiel traf Hanna Neumeier mit fünf Treffern am häufigsten. Die letzten fünf Tore in Serie erzielte Marilena Atzkern, die zudem die meisten ihrer Siebenmeter verwandelte. Hoffentlich können die Mädchen diesen positiven Trend auch im nächsten Spiel beim Nachbarn in Aichach fortsetzen.

 

Wiesenberg (Tor), Huber (1), Neumeier H. (5), Halotta (2), Atzkern (6/4), Hoyer, Pokern, Gentet (2).

 

Domenico Giannino (gia)