Auch die Saisonspiele Nummer neun und zehn konnten die D – Jugendlichen des TSV Friedberg für sich entscheiden. Die HSG Launigen – Wittislingen und Königsbrunn hatten gegen den Spitzenreiter der Bezirksoberliga keine Chance.

Körperlich überlegen war die Mannschaft aus Lauingen. Aber gegen die schnellen und wenigen Friedberger konnte die HSG dennoch wenig ausrichten. Zur Pause war der TSV bereits mit 13:5 vorne. Dank der starken Abwehr, die viele Bälle gewann, setzte sich Friedberg schließlich klar mit 25:16 durch. Auch von Außen gelangen viele Tore.

Knapper ging es zu gegen Königsbrunn. In einer engen Partie fanden die Herzogstädter nicht zu ihrem Spiel. Nach einer 14:12 Pausenführung verblüffte ein ungeahndeter Regelverstoß den TSV. In der zweiten Hälfte jedes Spiels ist bei der D – Jugend eigentlich eine offensive Manndeckung vorgeschrieben. Königsbrunn ignorierte dies und verteidigte weiterhin defensiv mit sechs Spielern am Kreis, was die Schiedsrichter aber nicht ahndeten. Friedberg musste hart arbeiten, um sich schließlich mit 14:12 durchzusetzen. Damit gelang den Herzogstädtern der zehnte Sieg im zehnten Spiel und die Verteidigung der Tabellenführung in der Bezirksoberliga.

 

Schmidt, Bernert; Risse (1), Kober, Einertshofer (3), Kappler (4), Weigl (1/1), Häusler (9), Neumeier (8), Kemeny, Bernert (1), Stancu (5), Mannl (7), Schmidt.