Die männliche A – Jugend des TSV Friedberg hat sich in Altenerding mit 27:25 (15:12) durchgesetzt. Der letztlich ungefährdete Sieg beim Vorletzten lässt die Handballer im Rennen um Rang zwei in der Landesliga Süd bleiben.

Altenerding ging in die Partie mit lediglich einem Ersatzspieler. Darum versuchten die Oberbayern, das Tempo niedrig zu halten, ihre Angriffe dauerten extrem lange. Die Herzogstädter ließen sich zunächst von dieser Spielweise einlullen. Lange fehlte ihnen der Zugriff, nach 20 Minuten lagen sie mit 8:10 zurück.

Erschwerend kam hinzu, dass mit Misel Hrgic und Deacon Link zwei Leistungsträger bereits früh zwei Zeitstrafen auf dem Konto hatten. Aber in der Schlussphase des ersten Durchgangs erhöhte der TSV das Tempo, verteidigte besser und drehte die Begegnung zum 13:11 nach 30 Minuten.

Im zweiten Durchgang war Friedberg durchgehend vorne, ohne jedoch zu glänzen. Altenerding spielte seine Angriffe weiterhin lange aus, den besten Werfer der Gastgeber bekam die manchmal unaufmerksame Friedberger Defensive auch nie wirklich in den Griff. Aber der Friedberger Rückraum machte genug Betrieb, um zu regelmäßigen Toren zu kommen.

So konnte die A – Jugend die Partie für sich entscheiden. Das 27:25 (13:11) lässt sie als Zweiter in die vier letzten Begegnungen der Landesliga gehen.

 

Seidler; Pöppel; Asmussen (2); Hrgic (6/1); Maas (1); Kiss (1); Salopek; Graf; Link (5); Lugauer (7); Cada; Heitz; Porterfield (5/1).