Ganz knapp hat die männliche A – Jugend des TSV Friedberg es verpasst, weiter eine Chance auf die Bayernliga zu haben. Ein Punkt fehlte schließlich beim Turnier in der heimischen TSV – Halle, die Handballer wurden schließlich Vierte.

Fünf Teams trafen sich in der Herzogstadt, um zwei Plätze für die Bayernliga auszuspielen. In der ersten Partie traf die A – Jugend aus Friedberg auf Fürstenfeldbruck. Gegen den Nachwuchs des Drittligisten merkte man dem TSV die Nervosität an, Friedberg vergab sehr viele Chancen und bekam den gegnerischen Kreisläufer nie in den Griff. Schließlich verlor der Gastgeber mit 14:17.

Bayreuth hingegen hatte im zweiten Spiel keine Chance. Jetzt war Friedberg in seinem Rhythmus, der 18:13 Erfolg hielt die Herzogstädter im Rennen um die beiden vorderen Plätze.

Erst das 14:18 gegen HT München machte die Aufgabe richtig hart. Wieder fehlte es an der Konsequenz vor dem gegnerischen Tor, mehrfach trafen die Friedberger in aussichtsreichen Positionen die falsche Entscheidung. Die Niederlage gegen den späteren Letzten sollte dem TSV teuer zu stehen kommen.

Denn obwohl er sein letztes Spiel gegen den TSV Roßtal mit 18:17 gewann, hatte er sein Schicksal nicht mehr in der eigenen Hand. Denn er musste jetzt auf Schützenhilfe von Fürstenfeldbruck hoffen, um noch auf einen der ersten beiden Plätze springen zu können. Die Niederlage der Brucker gegen Bayreuth machte diese letzte Hoffnung jedoch zunichte, Friedberg belegte so nur Rang vier und spielt jetzt in der Qualifikation um die Landesliga weiter.

 

Seidler, Fieger und Pöppel (Tor), Hrgic (13), Häusler, Geisreither (11), Atzkern, Salopek (8), Heitz, Braun (7), Maas (6), Cada (5), Kiss, Lugauer (5), Graf, Link (2), Baur (1).

 

Domenico Giannino (gia)