Die Friedberger Zweite empfängt am Samstag ab 18 Uhr den Tabellennachbarn aus Simbach. Dann wollen die Handballer ihre Serie ausbauen.

Zuletzt lief es richtig gut für den TSV. Seit sechs Spielen sind die Friedberger in der Landesliga unbesiegt, durch den Zwischenspurt haben sie sich kurz nach der Halbzeit der Saison auf Rang sieben nach vorne geschoben. Simbach hingegen war über weite Strecken der Hinrunde vorne mit dabei, ist aber nach nur einem Sieg aus den letzten fünf Spielen als Sechster der direkte Tabellennachbar.

Der TSV kann auf seinen bewährten Kader bauen. In den letzten Wochen konnte die Mannschaft durch Geschlossenheit, Abwehrstärke und ihre beiden starken Torhüter überzeugen. Diese sollen auch gegen den früheren Drittligisten Simbach die Trumpfkarten sein.

Trainer Gerald Schwarz erwartet aber einen harten Kampf: „Simbach hat zuletzt etwas geschwächelt, aber das hat für den Samstag erst einmal nicht viel zu bedeuten. Unser Fokus liegt ganz klar darauf, unser Spiel durchzubekommen und mit Einsatz und Leidenschaft zum Erfolg zu kommen. Wenn wir uns wieder so abwehrstark und mannschaftlich geschlossen präsentieren werden wie in den letzten Wochen, können wir auch gegen Simbach bestehen.“

 

Domenico Giannino (gia)