Die Friedberger Zweite hat das letzte Hinrundenspiel gewonnen und sich damit einen guten Start ins neue Handballjahr sichern können. Beim Vorletzten, der SG Kempten – Kottern, setzte sich der TSV mit 24:17 (13:5) durch.

Den vierten Sieg im fünften Spiel verdanken die Friedberger dabei vor allem ihrer geschlossenen Mannschaftsleistung und der starken Defensive. Im gesamten ersten Durchgang ließ diese nur fünf Gegentreffer zu. Auch Torwart Matthias Kraus, der diesmal Spielpraxis fast über die vollen 60 Minuten bekam, konnte sich mehrfach auszeichnen.

Kempten schaffte nach dem 1:1 sein zweites Tor erst nach 13 Minuten, da Friedberg nach dem 6:2 ein paar Minuten schwächelte, kamen die Allgäuer sogar bis auf 6:4 heran. In dieser Phase vergab der TSV zwei Siebenmeter und schaffte selbst nur zwei Tore in zwölf Minuten. Aber nach dem 8:5 in der 22. Minute hatten die Herzogstädter sich gefangen, kassierten keinen weiteren Treffer mehr bis zur Pause und stellten den Abstand bis dahin auf einen beruhigenden Zwischenstand von 13:5.

Die Abwehr konnte sich auch nach Wiederbeginn weiter auszeichnen. Kempten fand kaum einmal ein Durchkommen gegen den massiven 6 – 0 – Block, Friedberg hatte damit weiter alles im Griff. Die Gäste spielten mit viel Tempo aus der sicheren Deckung und kamen so zu einigen einfachen Treffern über die erste und zweite Welle. Nach 40 Minuten waren sie mit dem 18:9 weiter deutlich vorne.

Bis in die Schlussphase hinein behielt Friedberg alles unter Kontrolle. Nach dem 22:12 schlichen sich jedoch einzelne kleinere Konzentrationsfehler ein, zudem sah Abwehrchef Florian Wiesner kurz vor Schluss noch die rote Karte. Darum konnte Kempten bis zur Schlusssirene den Abstand noch auf 24:17 verkürzen.

Trainer Gerald Schwarz lobte seine Mannschaft für die gute Mannschaftsleistung: „Heute hat sich jeder für den gemeinsamen Erfolg aufgeopfert. Die Abwehr stand von Beginn an toll, die Jungs haben 60 Minuten lang toll zusammengearbeitet. Auch unser Tempospiel hat mich sehr überzeugt. Damit haben wir aus den letzten fünf Spielen neun Punkte geholt und uns im Mittelfeld der Landesliga festgesetzt.“

 

F. Dorsch; Kraus; Loris (5/3); Wiesner (3); Lang (2); Tob. Fuchs (4); J. Dorsch; Th. Fuchs; Müller (4); Egidy (3); Koch (2); Prechtl (1).

 

Domenico Giannio (gia)