Die Friedberger Zweite muss bereist am Samstag ran. Ab 20 Uhr ist sie bei der SG Kempten – Kottern, dem Vorletzten der Landesliga Süd, gefordert.

Aus den letzten vier Begegnungen vor der Pause holten die Herzogstädter sieben Zähler. Dieser Aufschwung brachte den TSV ins Mittelfeld der Landesliga. Im letzten Hinrundenspiel haben die Friedberger jetzt die Chance, ihre gute Position mit einem Erfolg gegen den Vorletzten weiter zu festigen.

Trainer Gerald Schwarz kann personell aus dem Vollen schöpfen. Der erfolgreiche Kader der letzten Wochen ist komplett. Friedberg hat die Pause gut genutzt, um sich zu regenerieren und kleinere Blessuren abklingen zu lassen.

Die SG konnte in dieser Saison erst zweimal gewinnen. Nach dem Erfolg am dritten Spieltag gegen den abgeschlagenen Letzten München – Ost sollte es sieben Spiele dauern bis zum nächsten doppelten Punktgewinn. Drei Unentschieden brachten Kempten aber zusätzliche Zähler, dennoch sind die Allgäuer als Vorletzter in akuter Gefahr.

Trainer Schwarz erwartet eine echte Herausforderung: „Nach einer solch längeren Pause muss man sich erst einmal wieder finden. Kempten kämpft zudem um jeden Zähler und spielt zu Hause. Wir dürfen uns außerdem nicht von der Tabelle täuschen lassen, diese Liga ist extrem ausgeglichen, und wenn wir unkonzentriert auftreten, kann es uns ganz schnell erwischen. Wir müssen darum möglichst schnell wieder auf das Niveau kommen, mit dem wir im November und Dezember aufgetreten sind.“

 

Domenico Giannino (gia)