Der Friedberger Zweiten ist ein Befreiungsschlag gelungen. Nach dem 25:21 (14:10) zu Hause gegen Dietmannsried/Altusried haben die Handballer in der Landesliga den vorletzten Tabellenplatz verlassen.

Am Samstagabend standen die Herzogstädter nach sieben Spielen ohne Sieg gehörig unter Druck. Gegen Dietmannsried sollte diese Serie aber enden. Von Beginn an überzeugten die Handballer mit ihrer starken Abwehr und dem extrem sicheren Keeper Felix Dorsch. Darum waren sie auch stets vorne.

Allerdings machten die Gastgeber dabei viel zu wenig aus ihren zahlreichen Kontermöglichkeiten. Da die sichere Defensive regelmäßig Ballverluste erzwang, bekam der TSV oft die Chance, mit schnellen Gegenstößen einfache Tore zu machen. Doch in diesen Situationen leisteten sich die Herzogstädter regelmäßig leichte Fehler.

Dennoch war Friedberg dank seiner Defensive nach dem 7:6 bis auf 12:8 weggezogen. Zur Pause führte der TSV schließlich mit 14:10, bei einer konsequenteren Chancenverwertung wäre aber zu diesem Zeitpunkt bereits eine Vorentscheidung möglich gewesen.

Am Spielverlauf änderte sich wenig im zweiten Durchgang. Friedberg blieb vorne, der Gegner hatte mit der sicheren 6-0-Abwehr weiterhin große Probleme. Dabei half die Rückkehr von Simon Schwarz enorm, der den Innenblock zusätzlich stabilisierte und vorne mit seiner großen Erfahrung viele gefährliche Aktionen einleitete. 

So überstand Friedberg auch eine Schwächephase zwischen der 40. und der 50. Minute, als vorne gar nichts mehr zusammenlief und man nur zwei Tore schaffte. Dietmannsried kam aber trotz zahlreicher guter Chancen in diesem Zeitraum nach dem 19:13 nur auf 21:16 heran. Das lag auch am bärenstarken Keeper Felix Dorsch, der sein Team mit der Abwehr von gleich vier Würfen aus sechs Metern im Rennen um den Heimsieg hielt.

Diesen stellte eine kampf- und abwehrstarke Friedberger Mannschaft mit dem Endstand von 25:21 (14:10) schließlich sicher. Mit dem zweiten Saisonsieg klettert Friedberg um zwei Plätze nach oben und ist jetzt Elfter. Am nächsten Samstag wartet die Aufgabe beim neuen Vorletzten aus Niederraunau.

Trainer Gerald Schwarz freute sich sehr über den Erfolg: „Die zwei Punkte waren extrem wichtig. Die Jungs haben in der Abwehr ausgezeichnet gearbeitet und tollen Einsatz gezeigt. Dank unserer sicheren Defensive und des phantastischen Keepers Felix Dorsch konnten wir uns auch einige Unkonzentriertheiten im Tempospiel erlauben.“

 

Dorsch; Wydra; Loris (1); S. Schwarz (2); Hartl; Wiesner (2); Lang (2); J. Dorsch; Fuchs (6/3); Kraus (5); T. Müller (4); Egidy; Prechtl (3).

 

Domenico Giannino (gia)