Ein herzliches Hallo an alle Handball – Begeisterten, willkommen zur neuen Saison.

 

Nach gut einem Jahr als Abteilungsleiter des TSV Friedberg und meinem Zurückkommen in die Handballfamilie möchte ich den Ausblick auf die neue Saison wagen. Es ist eine Herausforderung, so viele Interessen unter einen Hut zu bringen. Das sind nämlich nicht nur die Interessen der Spieler, sondern auch die der Eltern, der Zuschauer, der Trainer und aller ehrenamtlichen Helfer. Das Schöne daran ist wir beginnen zu wachsen. Und das zu einer Zeit, in der sich jeder Verein vielen Themen und Herausforderungen zu stellen hat. Wir wachsen im Abteilungsteam und schaffen so eine bessere und professionellere Struktur im Verein und genauso in den Mannschaften im Jugendbereich und bei den Damen.

Allerdings stellt uns dies auch gleichzeitig vor neue Herausforderungen. Vor allem im Bereich der Hallen und Hallenzeiten, die uns zur Verfügung stehen, sehe ich ein Manko gegenüber anderen Vereinen. Hier wären die Stadt und das Land gefragt, sich in dem Bereich, der so wichtig ist für soziales Engagement und die Mitarbeit von ehrenamtlichen Helfern, die ein gemeinsames Miteinander schaffen, weiter zu engagieren und noch bessere Voraussetzungen für den Sport zu schaffen. 

Diese Saison sind wir den Schritt gegangen, einen hauptamtlichen Trainer für die erste Herrenmannschaft zu engagieren und somit einen Bekannten zurück zum TSV zu führen: Mirko Pesic. Diesen Schritt gehen wir nicht nur, um mit unserer Herrenmannschaft wieder nach oben zu blicken, sondern auch, um im gesamten Verein eine höhere Qualität zu bekommen. Deshalb integrieren wir Mirko Pesic mit großer Freude und Begeisterung in die Ausbildung unserer Spieler und Trainer. Eine höhere und bessere Qualität bei den Trainern durch interne Fortbildungen, eine bessere Ausbildung unserer Jugend durch Individualtraining, das wir bis zu dreimal die Woche anbieten, um die Technik und Entwicklung der Spieler optimal zu fördern, sind weitere Punkte in unserem Programm. Nicht nur das sportliche Niveau im Verein wollen wir immer weiter erhöhen, sondern auch das Umfeld. Wir gehen im Männerbereich wieder mit vier Mannschaften an den Start.

Im Damenbereich haben wir nach der erfolgreichen letzten Saison noch weitere Verstärkungen bekommen und sind jetzt schon neugierig, wie der bleibende Trainer Holger Winselmann die Aufgabe meistert. Der Jugendbereich ist die Basis für unsere sportliche Zukunft. Diesen noch besser zu machen ist unser aller Ziel.

In der Spielgemeinschaft JSG mit Kissing gehen wir mit zwei Mannschaften an den Start. Wir freuen uns, dass die Spielgemeinschaft so gut funktioniert und wünschen uns, das wir bald wieder alle Mannschaften stellen können. 

Im männlichen Jugendbereich besetzen wir alle Mannschaften und stellen erfreulicherweise sogar in der männlichen C - und der männlichen B - Jugend je zwei Teams. Bei den Minis haben wir durch die große Nachfrage mittlerweile schon vier Trainer, die sich für die ersten Schritte der Kinder in den Handballsport einbringen und engagieren. 

Zudem können wir die Kooperationen mit den Schulen dieses Jahr weiterhin ausbauen, so dass wir an der Basis noch besser arbeiten und auf das bewährte Team bauen können.

Es freut mich, die Entwicklung dieses Vereines weiter begleiten zu können. Zu sehen, wie sich viele neue, tolle Talente entwickeln und wir eine Gemeinsamkeit leben. Die Gemeinsamkeit Freude und große Begeisterung für einen faszinierenden Sport zu haben, macht mich stolz und motiviert mich für meine Aufgabe als Abteilungsleiter. Und nur in dieser Gemeinsamkeit lassen sich all die Aufgaben auch meistern. Sportler, Trainer, Betreuer, das Auf- und Abbauen der Halle, das Verpflegen an den Spieltagen, die Fahrten zu den Spielen und viele, viele weitere Aufgaben, die Eltern und ehemalige Handballer leisten, machen uns als Verein zu einer Gemeinschaft, in der man zusammen arbeitet und füreinander einsteht und sich unterstützt. Danke dafür. Und danke auch an die andere Seite, die bereit ist, sich zu engagieren. Den Sponsoren und Förderern, die mit ihrem Engagement ihren großen Teil beitragen. Für mich ist das ein untrügliches Zeichen dafür, dass wir „Gemeinsam Stark“ sind und kommende Saison wieder spannende Spiele sehen werden.

Ich wünsche Euch allen, dass Ihr gesund bleibt und bis bald.

Robert Salopek

Abteilungsleiter Handball