Wenn der TSV Friedberg die Handballjugend zur gemeinsamen Weihnachtsfeier einlädt, dann zieht es viele zum Gelände des TSV Friedberg. Kein Wunder, denn die Nachwuchshandballer aus neun Mannschaften, dazu viele Eltern und Großeltern oder auch jüngere Geschwister ergeben eine stattliche Anzahl von Besuchern.

Am 02.12.2017 fand die Jugendweihnachtsfeier der Handballer des TSV Friedberg statt. Nachdem 2017 viele Stunden zusammen verbracht wurden, viel und intensiv trainiert wurde, Spiele gewonnen oder verloren wurden, lud die Jugendleitung zum Jahresausklang und zur Einstimmung auf die Weihnachtstage dazu ein, sich zusammenzusetzen und gemeinsam mit den Eltern ein paar gemütliche Stunden zu verbringen.

Bereits um 15 Uhr trafen sich die Kleinsten der Abteilung. So gab es für die vielen Minis und E-Jugendlichen bei frostigem Wetter am wärmenden Feuer süße Leckereien, Kinderpunsch und Glühwein für die Großen. Die Kinder studierten ein Lied für den Nikolaus ein und schmückten einen Tannenbaum mit Wunschsternen.

Gegen 16.45 Uhr trafen die „großen“ Nachwuchstalente von der D bis zur A-Jugend ein; auch die JSG Friedberg/Kissing nahm mit großer Anzahl an Spielerinnen aus der weiblichen D- und B- Jugend an der Feier teil.

Um 17 Uhr war es dann so weit. Der Nikolaus beehrte die Handballjugend mit seinem Besuch. Er ließ sich von den Kleinen über das Handballspiel informieren, die ihm daraufhin lautstark das einstudierte Lied vortrugen. Schließlich gab es für alle Kinder und Jugendliche Geschenke. An dieser Stelle geht der Dank der Handballabteilung an die Firma Carp wear, die AOK und natürlich an die AH für die großzügige Spende.

Anschließend ging es für die „Großen“ mit ihren Eltern ins Vitalis, das Gabi Kemeny wunderschön dekoriert hatte. Nach der Begrüßung und Danksagung durch die stellvertretende Jugendleiterin Simone Neumeier sowie nach Grußworten des Abteilungsleiters Robert Salopek kredenzte das eingespielte Kochteam der Linie 4 um Gernot Schmid und Ralph Neumeier das leckere Weihnachtsessen. Es wurde ergänzt durch die vielen Salat- und Dessertspenden der Eltern.

Nach dem Essen rundete das Spiel „Schlag den Coach“ das durchwegs gelungene Fest ab. 40 Jugendliche aus den vier Altersgruppen der Jungs und Mädels forderten die anwesenden Coaches in amüsanten Spielen heraus und gewannen am Ende ganz knapp.

Ein harter Kern ließ den Abend noch gemütlich ausklingen.